Projekt ChronoStress

ChronoStress

Sie befinden sich hier:

ChronoStress

Dieses Projekt befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen sozialem Jetlag (Diskrepanz zwischen dem individuellen Chronotypen und sozialer Zeitvorgaben) und Stressvulnerabilität. Diese Verschiebung zwischen biologisch determiniertem und sozial vorgegebenem Schlaf-Wach-Rhythmus (sozialer Jetlag) ist neben den negativen Auswirkungen auf Schlafqualität und psychologisches Wohlbefinden auch mit einem höheren Konsum von Substanzen wie Nikotin, Koffein und Alkohol assoziiert. Unter der Annahme, dass nicht der Chronotyp selbst sondern die Diskrepanz zwischen biologischem und sozialem Rhythmus zu einer verstärkten Vulnerabilität für z.B. stressassoziierte Erkrankungen führt, werden die Fragestellungen untersucht, ob (1) sozialer Jetlag psychologisches Wohlbefinden beeinflusst (Fragebögen) und ob (2) sozialer Jetlag mit einer stärkeren Stressvulnerabilität assoziiert ist (fMRT). Diese Studie wird in Kooperation mit PD Dr. Mazda Adli durchgeführt.

Kontakt

Annika Dimitrov

Psychologin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin

Dipl.-Psych. Annika Dimitrov
Dr. Ilya Veer

Psychologe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Postdoc

Dr. Ilya Veer