Foto: Charité

ESPRIT - Präventionsstudie

Sie befinden sich hier:

Präventionsstudie

Diese Studie hat das Ziel, zwei Methoden der Verhinderung von Schizophrenien zu untersuchen:

(1) Psychologisches Präventionsprogramm: Mehrere Studien weisen darauf hin, dass psychologische Präventionsansätze wirksam in der Verhinderung der Entstehung von Schizophrenien bei Personen mit erhöhtem Risiko für die Erkrankung sind. Insbesondere Strategien, die auf den Umgang mit vorhandenen Symptomen sowie mit Stresserleben fokussieren, haben sich dabei als effektiv erwiesen. Diese werden in dieser Studie im Rahmen eines Präventionsprogramms angewandt. Dabei sollen zwei verschiedene Programme verglichen werden. An welchem Programm Sie teilnehmen, wird vor Beginn der Studie per Zufall bestimmt. Beide Programme dauern ca. 6 Monate und werden in ein- bzw. zwei-wöchentlichem Rhythmus in Einzelsitzungen durchgeführt, die zwischen 50-90 Minuten dauern.

(2) Acetylcystein: Zusätzlich erfolgt in dieser Studie eine Behandlung mit dem Medikament Acetylcystein (oder einem Placebo; siehe unten). Dieser Arzneistoff ist sehr gut verträglich und wird üblicherweise als Hustenlöser oder als Gegenmittel bei einer Vergiftung mit Paracetamol eingesetzt. Darüber hinaus gibt es auch vielversprechende Hinweise auf seine Wirksamkeit gegen sog. Negativsymptomatik (z.B. Antriebs- und Interessenlosigkeit, Beeinträchtigungen im Denken und der Gemütslage) und sozialen Rückzug bei Schizophrenie. Da diese Symptome häufig auch schon im Vorfeld einer Schizophrenie zu beobachten sind, soll die hier Wirksamkeit von Acetylcystein auf die Verhinderung von Schizophrenien untersucht werden. Die Effekte von Acetylcystein werden zu diesem Zweck mit den Effekten eines Placebos (d.h. ein Mittel, das keinen Arzneistoff enthält) verglichen. Ob Sie im Rahmen dieser Studie Acetylcystein oder das Placebo erhalten, wird ebenfalls per Zufall bestimmt. Die Einnahme erfolgt über einen Zeitraum von sechs Monaten.

Allgemeiner Ablauf

 1. Screening Phase: Vor Beginn der Teilnahme werden Ihnen natürlich das Ziel der Studie, ihr Ablauf und die damit verbundenen Untersuchungen und Behandlungen ausführlich erläutert. Wenn Sie mit der Teilnahme einverstanden sind, erfolgen daraufhin ausführliche medizinische und psychologische Untersuchungen (z.B. Fragebögen, Tests etc.) bevor die Behandlung beginnt. In dieser Phase werden Sie zufällig einer der Studienbedingungen (Form der psychologischen Prävention bzw. Acetylcystein oder Placebo) zugewiesen. 

2. Behandlungsphase: In dieser Phase nehmen Sie an dem psychologischen Präventionsprogramm teil und nehmen zusätzlich Acetylcystein (oder ein Placebo) ein. Bitte beachten Sie, dass auch das Studienpersonal nicht weiß, welches Medikament Sie erhalten (doppelte Verblindung). Die Behandlungsphase dauert ca. 6 Monate. Im Verlauf der Behandlung werden wir Sie medizinisch und psychologisch intensiv begleiten.

3. Follow-up Phase: Im Anschluss an die Behandlung finden im Abstand von ca. 2-3 Monaten über den Verlauf von einem Jahr insgesamt fünf medizinische und psychologische Nachuntersuchungen statt. 

Teilnahmekriterien

 An der Studie können Sie teilnehmen, wenn Folgendes auf Sie zutrifft:

  • Sie haben ein erhöhtes Risiko für eine Schizophrenie, d.h.
  1. Sie haben leichte Symptome der Erkrankung erlebt (z.B. Halluzinationen oder die starke Annahme, verfolgt zu werden oder dass viele Dinge um sie herum in Beziehung zu Ihnen stehen) oder
  2. bei Ihnen wurde eine schizotype Störung diagnostiziert oder
  3. in Ihrer Familie gibt es mindestens einen Fall von Schizophrenie.
  • Sie haben noch nie eine psychotische Episode erlebt, die länger als 1 Woche gedauert hat.
  • Sie haben in Ihrem Leben insgesamt nicht länger als 30 Tage antipsychotische Medikamente erhalten.
  • Sie sind zwischen 18 und 40 Jahre alt.
  • Sie wissen sicher, dass Sie sich innerhalb der nächsten 6 Monate dauerhaft in Berlin oder in der Nähe von Berlin aufhalten werden.
  • Sie sind derzeit nicht schwanger und wollen es während der Studiendauer nicht werden.
  • Sie haben ausreichend deutsche Sprachkenntnisse, um diese Informationen und die Aufgaben im Rahmen der Untersuchungen zu verstehen und an dem psychologischen Präventionsprogramm teilzunehmen.
  • Sie haben keine Überempfindlichkeit für Acetylcystein oder Medikamente mit ähnlicher chemischer Struktur.
  • Sie leiden nicht an einer physischen oder psychischen Störung, die Sie an der regelmäßigen Studienteilnahme hindern könnten oder die Einfluss auf die Studienergebnisse haben könnten (für Details fragen Sie bitte das Studienpersonal).