Antidepressiva-Absetz-Studie - AiDA

Sie befinden sich hier:

Antidepressiva-Absetz-Studie - AiDA

Das Hauptziel der Studie ist die Untersuchung von neurofunktionalen, behavioralen und biologischen Risikofaktoren für das erneute Auftreten einer depressiven Episode nach dem Absetzen antidepressiver Medikation. Hierfür werden stabil remittierte Personen mithilfe umfangreicher Diagnostik (u.a. Fragebögen, neuropsychlogische Tests, fMRT, sMRT, EEG, Blut- und Speichelanalysen) untersucht, die an einer unipolaren Depression litten und nun selbstständig den Wunsch hegen, ihr Antidepressivum abzusetzen. Diese DFG-geförderte Studie wird als bizentrisches Projekt an den Studienstandorten Zürich (Translational Neuromodeling Unit, Department for Biomedical Engineering, ETH Zürich, PI: Quentin Huys) und Berlin (Forschungsbereich Mind & Brain, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, CharitéUniversitätsmedizin Berlin, PI: Henrik Walter) durchgeführt.
Weitere Informationen siehe hier.

Kontakt

Julia Wenzel

Psychologin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin