Forschungsansatz

In unserem interdisziplinärem Ansatz verbinden wir Psychiatrie, Neurowissenschaft, Psychologie und Philosophie bei der Erforschung des menschlichen Geistes und seiner Störungen. Er beruht auf der Erkenntnis, dass die strikte Trennung von körperlich-physischen Prozessen einerseits und geistig-seelischen Prozessen überholt ist. Der empirische Schwerpunkt ist die funktionelle Bildgebung des Gehirns als Teil der Kognitiven Neurowissenschaften. Sie fokussiert auf die Systemebene des Gehirns und kann dabei helfen, den großen Graben zwischen den molekularen Wissenschaften und der Psychologie und Psychopathologie zu überbrücken.